Say it aloud I’m lost and proud you’re welcome here cheers for fears! Tocotronic
Cheers for Fears

Was ist Cheers for Fears?

Cheers for Fears ist ein Netzwerk, eine Initiative, eine Mobile Akdademie von und für junge(n) Künstler*innen in NRW. 2013 gegründet, verfolgt sie das Ziel Kunststudierende und Künstler*innen verschiedener Disziplinen für den kreativen Austausch zu begeistern und künstlerische Kollaborationen zwischen den einzelnen Hochschulen anzuregen.

Aktuelles

Veranstaltung

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Open Calls

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Veranstaltungen Netzwerk

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Veranstaltung

Hier findet ihr alle von Cheers for Fears organisierten Veranstaltungen.

Open Calls

Wir sind immer auf der Suche euch für unsere Veranstaltungen zu gewinnen.
Alle Open Calls findet ihr hier.

Veranstaltungen Netzwerk

Wir sind nicht nur eine Initative, sondern auch ein Netzwerk. Daher findet ihr hier alle Veranstaltungshinweise aus unserem Netzwerk.

Keine Neuigkeiten mehr verpassen!

Abonniere unsere Newsletter

„Minions ipsum tatata bala tu hahaha poopayee wiiiii pepete chasy uuuhhh ti aamoo! Jiji ti aamoo! Po kass la bodaaa me want bananaaa!“
03.2020 in Theater der Zeit

Cheers for Fears ist eine wichtige Initiative für die Theaterlandschaft in NRW, weil sie einen Raum für Austausch schafft und so Künstler*innen aus unterschiedlichen Disziplinen zusammenbringt, um neue Formen innerhalb der szenischen Künste entstehen zu lassen.

Anne Weyler, Studentin der Kunsthochschule für Medien Köln

Der Traum: eine Bewegung, ein Netz, das sich selbst trägt und verstärkt, vielleicht informell wird, aber in Bewegung bleibt. Wir haben uns nach einer mobilen Struktur gesehnt, die vielleicht mal Impulse mitbringt, aber vielmehr den Raum öffnet für den eigenen Impuls. Ein bisschen Freiheit. Einen Zusammenhang, dessen Titel mehr für ein Gefühl, für den Spalt steht als für die Marke und das feste Dach.

Johanna-Yasirra Kluhs, Freie Kuratorin

Cheers for Fears ist für mich eines der ambitioniertesten kulturpolitischen Projekte der vergangenen Jahre. Das große Engagement und die hochfliegenden Ideen einzelner P ersonen haben möglich gemacht, was den nordrhein-westfälischen Bildungs- und Ausbildungsinstitutionen untereinander bisher nicht gelungen ist: den Beginn eines hochschul- und spartenübergreifenden Austauschs der Studierenden und Lehrenden über Studium, methodische Ansätze und berufliche Perspektiven.

Prof. Dr. Sven Lindholm, Leiter Studiengang Szenische Forschung Ruhr-Universität Bochum
Zurück
Weiter

Links

Ausschreibungen & Gesuche

Wir sind Teil von...

Publikation "Retrospektive"