Cheers for Fears

Festivals

Räume für Austausch und Kritik

Momente der Verdichtung dessen, was in den kleineren, kontinuierlichen Formaten immer wieder an Ideen, Gesprächsstoff, Fragen und Wünschen aufkommt, findet seit 2014 in Form des Cheers for Fears Festival statt.

Cheers for Fears - Festival

Stets begleitet von der Vision, dass es mehr als ein Festival ist, nämlich ein Anfang, eine Aufforderung zur Selbstermächtigung sich aus den vorgegebenen Curricula zur Kollaboration zu bewegen. Wo nichts sein muss und vieles sein kann.
So startete im März 2014 das erste Cheers for Fears Festival mit Workshops, Präsentation und Gesprächen im Ringlokschuppen Ruhr; danach folgten bis 2019 Festivals an Produktionshäusern wie dem Theater Oberhausen, dem FFT Düsseldorf oder der Kölner TanzFaktur. Bei den Festivals diskutieren wir, was es heißt, politisch Theater zu machen, wie wir der klassischen Dichotomie zwischen repräsentativen und performativen Darstellungsformen entgehen und wie hybride Praktiken künstlerischen Arbeitens konkret aussehen können.

Auftakt - Festival

Das Auftakt-Festival für szenische Texte wurde 2016 von der Kölner Literaturinitiative Land in Sicht und der Mobilen Akademie Cheers for Fears ins Leben gerufen. Das Festival hat sich zur Aufgabe gemacht, zeitgenössische Texte zum Katalysator künstlerischer Begegnung zu machen und Künstler*innen verschiedener Sparten mit Autor*innen in einen Dialog zu bringen. In den vergangenen vier Jahren kamen an unterschiedlichen Orten in Köln junge Autor*innen und Künstler*innen zu einer intensiven Arbeitsphase zusammen. In einer kurzen Festivalzeit – meist vier Tage – arbeiteten vier Künstler*innen-Teams an der Umsetzung je eines Textes eines*r Autor*in. Dabei enstehen Hörstücke, Audiowalks, szenische Arbeiten, Video-Installationen, Websites und vieles mehr. Neben der Präsentation der künstlerischen Arbeiten beinhaltete das Auftakt-Festival Lesungen der Autor*innen und Formate des künstlerischen Austauschs und Kennenlernens. Das Format gewann 2018 den Preis des Kölner Kulturrats in der Kategorie „Junge Initiativen“.

http://auftakt-festival.de/

Impressionen

Fotograf: Björn Stock
Fotograf: Björn Stock