Cheers for Fears

On Tour

On the road again

Seit Gründung der Mobilen Akademie Cheers for Fears finden neben den Festivals, Akademien und Produktionen regelmäßig kleinere Veranstaltungen statt, die der produktiven Reibung dienen: Hier laden engagierte Kunststudierende zu interdisziplinären Begegnungen in ihr Atelier, ein kooperierendes Produktionshaus oder ihre Hochschule ein. Unter dem Titel Cheers for Fears on Tour werden so künstlerische Konzepte, Arbeitsstände und Arbeiten präsentiert und zur Diskussion gestellt, brennende Fragen künstlerischer und struktureller Art erörtert oder kleine laborartige Experimente durchgeführt.

Dazu laden einzelne Studierende jeweils an die eigene Hochschule ein, stellen Arbeitsräume und Ateliers zur Verfügung oder organisieren Räumlichkeiten in befreundeten Theatern, in deren Rahmen Studierende ihre szenischen, installativen und bildnerischen Arbeiten, Arbeitsstände oder Konzepte zur Diskussion stellen können. Im Anschluss an die Präsentationen wird hier über das Gesehene gesprochen und unterschiedliche Feedbackformate erprobt, die für alle Beteiligten produktiv sein und sich nicht auf den Austausch von Nettigkeiten oder polemisierenden Meinungen beschränken sollen.

Rückblicke

Impressionen